Zurück Interdisziplinäres Forum »Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne«
zurück

Programm der 7. Arbeitstagung, 10. – 10. Februar 2006

 

Aktuell

Tagung 2018

Tagung 2017

Tagung 2016

Tagung 2015

Tagung 2014

Tagung 2013

Tagung 2012

Tagung 2011

Tagung 2010

Tagung 2009

Tagung 2008

Tagung 2007

Tagung 2006
( 1 ) ( 2 ) ( 3 )

Tagung 2005

Tagung 2004

Tagung 2003

Tagung 2002

Tagung 2001

Tagung 2000

Publikationen

Kontakt

Jüdische Memoria in der Frühen Neuzeit – Erinnerung und Gedächtnis in individueller wie kollektiver Perspektive

Sonntag, 12. Februar, 09:30–11:45 Uhr

Moderation: Lucia RASPE

Michael BROCKE & Birgit KLEIN, Zum Quellenwert von Grabinschriften und Memorbucheinträgen

Rotraud RIES & Martina STREHLEN, An Weisheit, an Rat war sie bedeutender als jeder Mann. Madame Kaulla (1739–1809) und die Formen der Memoria für eine ungewöhnliche Frau

Sonntag, 12. Februar, 11:45–12:30 Uhr

Schlußdiskussion

anschließend Mittagessen und Ende der Arbeitstagung